UGP-Award 2019

Ein Projekt der UGP - Rechtsanwälte Innsbruck in Zusammenarbeit mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck   
 
In der täglichen Beratungspraxis wird immer wieder deutlich, wie unerlässlich eine fächerspezifisch übergreifende Zusammenarbeit der rechtsberatenden Berufsgruppen ist. Aber auch eine ausgewogene Symbiose zwischen wissenschaftlicher Betrachtungsweise einerseits und notwendigem Praxisbezug andererseits ist für den erfolgreichen Abschluss juristischer Projektarbeit gleichermaßen bedeutsam. Genauso wie dem wissenschaftlichen Betrachter jener Praxisbezug das eine oder andere Mal schwerfallen mag, ist der Praktiker von Zeit zu Zeit mit einer exakten wissenschaftlich-theoretischen Durchdringung der zur Beurteilung anstehenden Rechtsfragen überfordert. Eine kombinierte Herangehensweise an die juristische Fallprüfung ist vielfach auch in der anwaltlichen Beratungspraxis das Gebot der Stunde.  

 

UGP-RECHTSANWÄLTE fühlen sich daher im besonderen Maß der wissenschaftlichen Methodik und der universitären Lehre, insbesondere auch der Universität Innsbruck an sich verbunden und werden durch eben diese Verbundenheit in ihrer täglichen Arbeit geprägt. 

 

UGP-RECHTSANWÄLTE setzen daher in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit aus den Bereichen des österreichischen, europäischen oder internationalen Wirtschaftsrechtes mit Schwerpunkt auf österreichischem Unternehmens-, Gesellschafts-, Insolvenz- oder allgemeinem Wirtschaftsrecht im Rahmen und unter Zugrundelegung der tiefer stehenden Teilnahmebedingungen den  

 

UGP-Award 2019
aus, der mit einem Geldpreis im Betrag von EUR 7.000,00 (siebentausend) dotiert ist.  

 

UGP-RECHTSANWÄLTE behalten sich – sofern eine entsprechende Empfehlung der Fachjury vorliegt, die Einreicher die Veröffentlichung der Arbeit ausdrücklich beantragen und die in diesem Zusammenhang erforderlichen Verlagsrechte unentgeltlich abtreten – im Einzelfall vor, alle Vorkehrungen zu treffen, die erforderlich sind, um die prämierte Arbeit in einem wissenschaftlichen Verlag zu veröffentlichen und  werden im Bedarfsfall einen dafür erforderlichen Druckkostenbeitrag zusätzlich zur Geldprämie übernehmen. Falls eine Arbeit vor dem 31.8.2019 veröffentlicht werden sollte, ist eine solche nicht teilnahmeberechtigt.  

 

Einreichungen zum UGP-AWARD 2019 können ab sofort erfolgen. 

Teilnahmebedingungen -->

 

Über die Prämierung entscheidet eine Fachjury bis längstens 30.9.2019.

 

Dieser Fachjury werden für das Jahr 2019 folgende Mitglieder angehören:

  1. Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper, Institut für Unternehmens- und Steuerrecht der Universität Innsbruck, 6020 Innsbruck,
  2. Dr. Klaus Jennewein, Vizepräsident und Richter des Landesgerichtes Innsbruck, 6020 Innsbruck
  3. Dr. Stefan Geiler, Rechtsanwalt, 6020 Innsbruck

 

Im Interesse der Wissenschaft und der Rechtspraxis freuen wir uns auf eine rege Teilnahme und wünschen den Teilnehmenden viel Erfolg!  
 
Dr. Stefan Geiler