UGP-Award 2013

Im Rahmen der Kanzleifeier von Ullmann Geiler & Partner Rechtsanwälte wurde auch der erstmals ausgeschriebene UGP-AWARD vergeben. Ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck ins Leben gerufen wurde.

„In der täglichen Beratungspraxis wird immer wieder deutlich, wie unerlässlich eine fächerspezifisch übergreifende Zusammenarbeit der rechtsberatenden Berufsgruppen ist. Aber auch eine ausgewogene Symbiose zwischen wissenschaftlicher Betrachtungsweise einerseits und notwendigem Praxisbezug andererseits ist für den erfolgreichen Abschluss juristischer Projektarbeit gleichermaßen bedeutsam“, erklärt Dr. Stefan Geiler.

Der mit einem namhaften Geldpreis von EUR 7.000,00 (siebentausend) dotierte UGP-AWARD wird für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit aus den Bereichen des österreichischen, europäischen oder internationalen Wirtschaftsrechtes mit Schwerpunkt auf österreichischem Unternehmens-, Gesellschafts-, Insolvenz- oder allgemeinem Wirtschaftsrecht vergeben. 
Über die Prämierung entscheidet eine Fachjury.

Vergabe des UGP Awards 2013 an den Preisträger Dr. Karl Wörle

Das Team von Ullmann Geiler & Partner Rechtsanwälte freute sich über das gelungene Fest

Mit dem ersten UGP-AWARD prämiert wurde Dr. Karl Wörles exzellente Arbeit über die Effektivität von Schiedsvereinbarungen, eine praxisbezogene und vor allem auch länderübergreifende Analyse über Ausgestaltung und Durchsetzbarkeit von Schiedsklauseln als grundsätzliche Voraussetzung jeder Form der Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit bei Streitigkeiten im Wirtschaftsrecht.

> Pressetext Tiroler Tageszeitung 25.10.2013 <